Sambo

Was ist eigentlich Sambo?

Sambo ist eine russische Kampfkunst, die heute weltweit als sportlicher Ringkampf oder als Selbstverteidigung ausgeübt wird. Das Wort „Sambo“ bedeutet „Selbstschutz ohne Waffen“ (russ. SAMosaschita Bes Oruschija). Sambo ist eine Kampfsportart, die neben eigenen auch Elemente des Jiu-Jitsu und Judo enthält. Sambo sollte schnell und effektiv erlernbar sein und die traditionellen fernöstlichen Kampfkünste mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen kombinieren. Vor allem die Polizei und die Streitkräfte sollten davon profitieren. Es ist eine Form militärischen Nahkampfes, die sich durch einfache und sehr direkte Techniken auszeichnet – dabei ist es besonders wichtig, dass die diversen in der Regel nach vorn ausgerichteten Techniken aggressiv und dynamisch ausgeführt werden, um ein Maximum an Wirkung im Ziel zu erreichen. Die Militär-/ Combat Sambo-Variante ist dabei ein sehr umfassendes System. Außer den üblichen Techniken im Stand werden hier verschiedene Würfe, sämtliche Arm-, Schulter-, Fuss-, Kniehebeln und Würgegriffe trainiert (ähnlich dem Jiu-Jitsu oder Allkampf). Bekannt ist Sambo vielen durch seine starken und sehr vielfältigen Fuss- und Kniehebel und anderen Beintechniken.

Wann entstand Sambo?

Die Geschichte des Sambo ist genauso geheimnisvoll und dramatisch, wie die Geschichte des Staates, in dem dieser Ringkampf in den 30er Jahren des 20. Jh. entstand – Russland, zu jener Zeit die Sowjetunion. Seit 1917 entflammten nacheinander zwei Staatstreiche in Russland: Zuerst die Februar-, dann die Oktoberrevolution. Auf einer Seite bekämpfte man Kosaken, die Träger der altrussischen Kampfkunsttradition mit ihrem Ringkampf, Faustkampf und Waffenkampf waren und Polizeioffiziere die sich mit der polizeilichen Selbstverteidigung und Eingriffstechniken bestens auskannten. Auf der anderen Seite stellte man eigene Polizei und Armee auf, die dieses wertvolle Wissen brauchte. Wie so oft, fand man einen Ausweg, indem man entschied, eine neue „sowjetische Kampfkunst“ zu entwickeln.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Obwohl die Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit in unserem Training nicht im Vordergrund steht, stellen eine gute körperliche Verfassung und ein gewisses Maß an motorischen Fähigkeiten notwendige Grundvoraussetzungen für die Teilnahme am Training dar.

Gibt es beim Sambo auch ein Gürtelgradierungen oder Gürtelprüfungsordnung?

Ja, beim Sport- und Kampfsambo werden auch Gürtelprüfungen absolvieren. Die Prüfungsordnung wurde offiziell in FIAS (Weltverband Sambo) entwickelt und eingeführt, diese Ordnung gilt für alle Sambo Verbände, Vereine und einzelne Personen, wer in Deutsche Sambo Verband e.V. angemeldet ist, selbstverständlich auch für die Mitglieder des Sambo Verbands Rheinland-Pfalz e.V. Jede Mitglied der Sambo Verband wird ein Mitgliedspass der Deutsche Sambo Verband e.V. bekommen, wo seine Erfolge und Teilnahmen beim Sambo Wettkämpfe, Seminaren und Prüfungen dargestellt werden.

Gibt es die Möglichkeit ein Trainer- und Schiedsrichter Fachlizenz Sambo bekommen?

Ja, jede vollendete Mitglied des Deutsche Sambo Verbands e.V. kann man ein Trainer- und Schiedsrichter Seminar für Lizenz – C, B und A besuchen. Nach der erfolgreichen Prüfung im Theorie- und Praktischen Teil wird ein Trainer- und Schiedsrichter Fachlizenz Sambo ausgestellt.

Gibt es auch Wettkämpfe oder Turniere in Sport- und Kampfsambo Disziplin?

Ja, es werden Länder- und Deutsche Meisterschaften in Disziplin Sport- und Combat Sambo geführt. Erfolgsreichste Sambo-Kämpfer oder Sieger der Deutsche Meisterschaften werden Deutsche Nationalmannschaft bei Europa- und Weltmeisterschaften vorstellen.